ikalo

Foto
Firmen in der Region und ihre Lehrstellen-Angebote:

Artikel der Kategorie „Persönliches“

Ein seltener Vogel vor der Garage

Es war der 1. Juni 2021 – ein schöner sonniger, warmer Tag. Da hockte vor der Garage ein unbeweglicher, kleiner Vogel. Er war vermutlich gegen eine Scheibe geflogen. War es ein Jungvogel? Was war es überhaupt für ein Vogel? Sicher keine Meise, kein Spatz, kein Buchfink – schon gar nicht einer der größeren Arten wie Specht oder Elster. Wir beobachteten ihn eine Weile. Er riss den Schnabel immer wieder ganz weit auf, aber bewegte sich nicht von der Stelle. Schließlich nahm ich ihn behutsam auf meine Hand und ging mit ihm hinter das Haus in den Garten. Dort hielt ich ihn noch fast 30 Minuten und beobachtete, wie er sich wieder ein wenig bewegte, den Schnabel nicht mehr aufsperrte. Endlich schien er sich von seinem Schock erholt zu haben. Zum Dank machte er mir noch ein Häufchen auf meine Hand und flog in den nächsten Baum. Ich googelte, um herauszufinden, welcher Art ich da ein wenig geholfen hatte, aber konnte es nicht eindeutig feststellen. Vielleicht kennt jemand diese Vogelart und verrät es mir. Vielleicht war es ein Zilpzalp? Hier sind einige Bilder:
liner


liner




Inzwischen haben sich einige bei facebook gemeldet und meinen, dass es sich um einen Kleiber handelt. Erneutes googeln bei NABU erbrachte folgendes Ergebnis
Die Färbung ist zwar doch etwas anders, aber es könnte dennoch stimmen.

Ein HEINRICH im Rathaus in Altenkirchen

Es war in den 70-er Jahren, dass in Altenkirchen über den Neubau eines Rathauses nachgedacht wurde. Als Karlheinz Klöckner als Bürgermeister von Hamm nach Altenkirchen gewechselt war, wurde mit dem Bau begonnen.
Am 31. Mai 1980 wurde unter großer Beteiligung der Bevölkerung die Einweihung des neuen Verwaltungssitzes begangen. Bürgermeister Klöckner hatte die Künstler aus dem Kreis eingeladen, sich an einer Ausstellung anlässlich der Eröffnung zu beteiligen. Einige Bilder wurden angekauft. Sie zieren bis heute die Wände des Rathauses.
Eines davon stammt aus meiner Hand.
Titel: UR – WALD (nicht Urwald)
liner


Zur Geschichte des Rathauses gibt es ein Buch von
Eckard Hanke: Altenkirchen, Westerwald. Vom Wandel einer Stadt, Altenkirchen 1988, ISBN 3-9801596-0-4.

Eine POst - POsse

In einer Schublade lagen seit geraumer Zeit zwei Briefmarken, die irrtümlich einmal aufgeklebt und deshalb ausgeschnitten worden waren.
Da ich im Moment keine passende Briefmarke zur Hand hatte, nahm ich UHU und klebte die beiden Briefmarken auf den Brief.
Statt einer 80 cent-Marke prangten nun Marken für 1,32 € auf dem Brief. Weil ich mir nicht sicher war, ob nach dem Gewicht des Briefes die Frankierung ausreichte, gab ich ihn einer Post-Bediensteten. Die wog ihn und stellte fest, dass alles in Ordnung sei und meinte, dass sogar mehr als nötig aufgeklebt war. Sie beanstandete nicht, dass – deutlich erkennbar- die Marken ausgeschnitten und aufgeklebt waren.
6 (sechs) Tage später bekam ich den Brief bekritzelt, beschrieben, bestempelt und beklebt zurück:
liner


Die Briefmarken waren durch einen Stempel entwertet worden. Juristisch sicher nicht zulässig, wenn sie denn als Beförderungsentgelt nicht akzeptiert waren. Ich hätte sie leicht über Wasserdampf ablösen und dann unbeanstandet aufkleben können.
Das vom Adressaten geforderte Nachentgelt wurde zu Recht abgelehnt.
liner


Ich hätte zu gerne gewusst, wieso „Ausgeschnittene Postwertzeichen zur Freimachung“ unzulässig sind!

Eine Woche in Israel

Unter der Leitung von Pastorin Dorothea Böttcher von der Kirchengemeinde Leuscheid war eine Gruppe von 10 Personen in der Zeit vom 29.April bis zum 06. Mai 2018 in Israel.
Hier Bilder von der Reise

Neuer Weg zum Erfolg für Handel, Handwerk, Dienstleistung und Industrie


Im Mai 2016 haben Wolfgang Heinrich und Obuli Balaji Perumal die IKALO UG (haftungsbeschränkt) gegründet. Obuli Balaji Perumal ist ein Master-Student aus Siegen, der aus der 2 Millionen-Stadt SALEM im südlichen Indien stammt. Gemeinsam haben beide die Werbeplattform www.ikalo.de entwickelt. Diese Plattform bietet im lokalen Bereich (Verbandsgemeinde-Ebene) allen Firmen die Möglichkeit, Ihre Produkte im Internet zu präsentieren. Vor allem aber dient die Plattform auch der Darstellung der jeweiligen Verbandsgemeinde mit allen denkbaren Komponenten: Wichtige Daten, Meinungen, besondere Ereignisse, Bilder, Sonderangebote, politische Maßnahmen etc. Neben der individuellen Werbung einzelner Firmen soll besonders die Möglichkeit der gesellschaftlichen Kommunikation einen hohen Stellenwert einnehmen.

Wer ist IKALO ?

Das sagen Menschen, die IKALO genauer geprüft haben:
„Die beste Idee seit amazon, zalando und facebook: – IKALO!“. „Endlich eine Plattform für alle, die trotz amazon und Co. überleben wollen.“
„IKALO ist das facebook für alle Händler, Handwerker, Dienstleister und auch die Industrie.“

Was will IKALO ?

Viele Firmen und Bürger beklagen das “Ausbluten” der Innenstädte, weil viele Geschäfte infolge fehlender Umsätze schließen. Schuld seien die INTERNET- Anbieter. IKALO hilft Ihnen, das zu ändern und selbst mit gezielter Aktivität im INTERNET präsent zu sein.

Der“Schaufenster-Bummel” findet heute im Internet statt

Was früher Schaufenster-Bummel war, ist heute Blättern oder Wischen am smartphone. Wer sein Geschäft vor Ort erhalten will, muss das berücksichtigen.
Dank IKALO können es „die Kleinen“ genauso wie amazon, zalando und Co.
IKALO will, dass Ihre INTERNET-Seiten mit ihrem Angebot schnell und genau lokal ohne große Suchmaschinen gefunden werden und immer aktuell präsent sind.

Der „Einkauf“ soll wieder vor Ort stattfinden

IKALO bietet die Möglichkeit, Ihr vollständiges Produkt-Angebot, aber auch Infos,Sonderangebote, Stellenangebote, Ausbildungsplatz-Angebote, Meinungen, Urlaubsvertretungen etc. neben der Verlinkung zur eigenen homepage über unbegrenzt viele Seiten zu veröffentlichen. IKALO verlinkt Ihr Logo, und Sie stellen dann – ohne Webmaster – ganz einfach alle Ihre Produkte Bilder, Daten und Infos ein.
Sie gestalten Ihr Angebot – IKALO übernimmt die Werbung!
Denn: eine homepage allein macht noch keine Werbung.

200 Jahre Kreis Altenkirchen - Die Kreis-Revue im kulturWERKwissen am 29.10.2016

Wir waren da und waren begeistert von den Darbietungen. Da hat alles gestimmt und gepasst – einfach “krass”!
Das Foto hat Julia Hilgeroth-Buchner in der Pause geschossen:

Julia Hilgeroth-Buchner
Dipl.-Musikpädagogin / Freie Autorin / Mitarbeiterin der Rhein-Zeitung

Kirchstr. 36
57612 Birnbach
02681/987666
hilgeroth@t-online.de

Mit 100 Jahren 800 km über die „Deutsche Insel“

Es war grandios: das Wetter optimal (kein Tropfen Regen! – normaler „Insel“-Wind), die Stimmung gut, das Material erstklassig. Ich als „Wiederholungs – täter“ mit 70 Jahren zum zehnten Mal mit dem Rennrad (gemietet bei Max Hürzeler) auf Mallorca; Christian als „Erst – täter“ mit 30 zum ersten Mal auf einem Rennrad unterwegs.
Seine 300 km aller Ehren wert – schon am zweiten Tag 97 km! Mir reichten dieses Mal 500 km und 565 Seiten Tintenherz von Cornelia Funke. Das Buch passte ausgesprochen gut zur traumhaften Insel.
Eine der angesteuerten Stationen war SINEU mit seinem Markt.

Nach ausgiebiger Coca-Cola-Pause hier einige Schnappschüsse aus der Tiermarkt-Abteilung:




Natürlich sollte ein Besuch in der örtlichen Kunst-Galerie nicht fehlen. ABER: leider waren wir in der Mittagspause erst vor Ort und mussten daher den Besuch auf das nächste Jahr verschieben. Es reichte nur für ein Foto jener Kunst-Installation, die als Kennzeichen vor der Galerie über der Strasse hängt.

Eine wunderschöne Woche auf Mallorca war viel zu schnell vorbei

Am 22. Mai 2012 brachte die



einen ausführlichen Beitrag mit der Überschrift Mallorcas Mechaniker haben Hochsaison

ADVENT


Vom Schmetterling geweckt (399)

Zugegeben – es war schon fast 8 Uhr als ich den Schalter der Nachttischlampe betätigte und zur morgendlichen Lektüre der Rhein-Zeitung griff. Als ich ein kleines Flackern des Lichtes bemerkte, glaubte ich zunächst an Strom-Schwankungen. Doch dann hörte ich ein leises Geräusch, wie von Insekten, die in das Licht einer Lampe fliegen.
Insekten? Jetzt? Am 4. November?
Doch dann sah ich etwas Großes fliegen. Ich traute meinen Augen kaum: ein Tagpfauenauge – einer der schönsten Schmetterlinge in unseren Breiten. Er konnte mir nicht verraten, warum er jetzt noch unterwegs ist und was er in unserem Schlafzimmer suchte. Als ich die große Lampe anknipste, flog er auf sie zu und setzte sich auf deren Sockel. Nach einer Weile öffnete ich ganz weit das Fenster, und er flog ins Freie hinaus.


Bei WIKIPEDIA kann man sich umfassend über das Tagpfauenauge schlau machen

Sarah Gerhards aus Etzbach machte mich aufmerksam auf diesen wunderschönen Film über Schmetterlinge mit einer traumhaften Melodie bei youtube

Ein anderes Video: Die Parabel vom Schmetterling (von einem unbekannten Verfasser)

Die Schnecke und der Mercedes

Wer in Deutschland einen Garten hat, der weiß auch, wie lästig diese seltsam schönen Tiere sind, die stets ihr eigenes Haus mit sich herumschleppen.
Ein Tierchen dieser Gattung gab mir an einem herrlichen Septembermorgen mitten in den Pyrenäen Rätsel auf.


Handelte es sich hier um einen „blinden Passagier“, der aus Deutschland klammheimlich fast 1400 Kilometer mitgereist war?
Wollte mir das Tierchen sagen, dass ich die 250km/Std.-Limousine bitte langsam bewegen sollte?
Bettelte es etwa nur um grüne Nahrung?
Meine Spanisch-Kenntnisse sind zu schlecht, als dass ich es hätte befragen können!-:)
Was auch immer: es war eine lustige Begebenheit!

« Ältere Artikel |

RAIFFEISEN-Netzwerk:

XING

nach oben